Kinderroller Test

Kinderroller Test HUDORA-14724Ihr Kind wünscht sich einen Roller und Sie haben Bedenken, ob dies wirklich schon das richtige Fahrzeug für Ihren kleinen Schatz ist. Unser Kinderroller Test erklärt wie fatale Fehler im Vorfeld vermieden werden können. Wenn Sie einige Dinge beim Rollerkauf beachten und Ihr Kind mindestens zwei Jahre alt ist, spricht nichts dagegen. Ein Kinderroller kann hingegen die perfekte Vorbereitung auf das spätere Fahrradfahren sein. Mit einem geeigneten Kinderroller lernt Ihr Kind sein Gleichgewicht zu halten und natürlich auch, wie viel Spaß die Bewegung mit Hilfe eines Fahrzeuges macht. Die größte Angst haben Eltern ja immer das sie ihr Kind Gefahren aussetzen, wenn sie diesem einen Roller zur Verfügung stellen. Doch diese kann man natürlich durch die richtige Auswahl des Rollers und auch durch entsprechende Schutzkleidung minimieren.

Kinderroller Testsieger

Die folgenden Kinderroller haben in unserem Test am meisten überzeugt. Die Kunden bei Amazon sehen das ähnlich und vergeben durchweg sehr gute Bewertungen.

Loading deferred. Please reload.

Loading deferred. Please reload.

Loading deferred. Please reload.

 

Weitere Kinderroller bei Amazon

Welche Kinderroller werden angeboten ?

Da gibt es eine wirklich große Auswahl. Es gibt Kinderroller mit 2 Rädern, mit 3 Rädern und sogar mit 4 Rädern. Die Materialauswahl reicht von Plastik über Holz bis hin zu Metall. Es gibt Kinderroller bei der die Lenkstange verstellbar ist und sogar solche mit einem Sitz. Auch die Reifengröße fällt bei den verschiedenen Modellen sehr unterschiedlich aus. Es gibt ganz kleine (sogenannte Scooter) und die größeren Ballonreifen. Für unseren Kinderroller Test haben wir die unserer Meinung nach besten Vertreter herausgesucht.

Für welchen Kinderroller soll man sich denn nun entscheiden ?

Auch dies ist wieder von einigen Faktoren abhängig. Wenn Sie den Roller für ein zweijähriges Kind kaufen, was das erste Mal einen Roller benutzt, sollte dieser schon andere Merkmale aufweisen, wie der Roller für ein Schulkind das schon Rollererfahrung sammeln konnte. Das Einstiegsmodell für unsere ganz Kleinen, ist am besten ein Kinderroller mit drei Reifen. Ein Reifen ist vorne am Roller angebracht und zwei befinden sich an hinteren Teil. Diese Art der Bereifung führt zu einer höheren Standhaftigkeit des Kinderrollers, er kann also nicht so schnell umkippen. Wichtig ist auch immer, darauf zu achten, das die Größe des Rollers zur Größe des Kindes passt. Bewährt hat sich hier eine höhenverstellbare Lenkstange. Das die Lenkstange mit Schutzkappen ausgestattet sein sollte ist beinah schon eine Selbstverständlichkeit. Dies verringert natürlich die Verletzungsgefahr. Auch sollte man bei der Lenkstange darauf achten, das die kleinen Kinderhände diese gut halten können. Besonderes Augenmerk ist auch auf das Trittbrett zu richten. Es sollte eine ausreichend breite Trittfläche bieten, so das auch hier die Abrutschgefahr gering gehalten werden kann. Schön wäre es noch, wenn der Kinderroller über eine leicht zu bedienende Bremse verfügt. Einige Modelle bieten diese nicht, da muss dann der Fuß zum Bremsen reichen. Eine zusätzliche Bremse erhöht aber noch mal die Sicherheit, beispielsweise auch bei Bergabfahrten.

Sicherheit geht vor

Achten Sie darauf, das der Kinderroller den Sie erwerben, die TÜV- und GS-Kennzeichnung hat, dann können Sie sicher sein ein geprüftes und sicheres Produkt zu erwerben. Denken Sie auch daran, das Kind mit entsprechender Schutzkleidung auszustatten. Ein Kinderhelm sollte genauso wie Ellbogen- und Knieschützer vor jeder Rollerfahrt angezogen werden. Wenn Sie die Tipps aus unserem Kinderroller Test beachten steht dem Rollerspass für Ihr Kind nichts mehr im Weg.